Segelboot Friendship 22

Sponsor für 2021 ist Detlev

Hallo zusammen, 

als erstes möchte ich mich für die Aufnahme in diesem tollen Forum bedanken. 

Nun aber zum eigentlichen Thema:

Nachdem ich mich dazu durchgerungen habe die "White Pearl" zu kaufen (in vollem Bewusstsein einiges an Arbeit aufbringen zu dürfen) habe ich sie nun bei mir im Trockenlager stehen und beginne nun in aller Ruhe mit dem Refit. Hierzu habe ich eine Frage hinsichtlich der Querstreben am Kiel (siehe Foto). Der Spalt scheint doch genauer betrachtet werden zu müssen. Lt. Vorbesitzer ist der Spalt bei gewässertem Schiff nicht vorhanden. Was durchaus plausibel klingt da es im Wasser ja nicht mit 75 % seines Gewichtes auf dem Kiel steht.

Wie würdet ihr weiter vorgehen?

Danke im Voraus! 

Seitenaufrufe: 1357

Anhänge:

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Philipp! 

Soweit ich auf diesem Gebiet informiert bin, dienen diese Hölzer lediglich als Schablone für das spätere Laminat. Dieses Laminat ist dann auch das stabilisierende Element. Ich würde also die Hölzer lassen.   Viel wichtiger ist, dass der zu sehende Spalt an der Wrange verschwindet. Das erreichst du durch die Kielentlastung - entweder durch Anheben der Friendship oder -. durch die Trailerstützen. Besser ist natürlich die Anhebung per Kran. Allerdings solltest du dann ein paar Tage hängen können, damit das Laminat auch entsprechend aushärten kann. Und wie schon gesagt: Epoxidharz und starkes Gewebe. Min. 10 cm vor und nach den Wrangen über die Wrangen gehend. an den Bootsboden laminieren.

Natürlich muss der Teil, an dem du dann die Verbindung zum Boot (Boden) herstellst entsprechend vorbereitet sein: Anschleifen, säubern und ev. auch entfetten. Je besser diese Vorbereitung - desto besser die Haftung. Aber das weiss sicher der Bootsbaumeister. 

Toi toi toi.... 

Alles Gute und LG 

Raimund 

Hallo Philipp,

du hattest geschrieben, du würdest über den weiteren Verlauf berichten. Sind die Arbeiten schon durchgeführt und welche Kosten sind entstanden? Ich denke, das wird alle hier interessieren.
Danke und einen schönen Tag

Bernhard

Hallo Bernhard,

jepp, werde über den weiteren Verlauf berichten. Kernproblem ist, dass dieser berufs- und nun auch temperaturbedingt etwas in´s Stocken geraten ist.

Bislang ist das Schiff nun nahezu komplett entkernt und alle Vorarbeiten für den Innenausbau sind erledigt. Mein Plan sieht vor mit Beginn des Monats März die Arbeiten weitergehen zu lassen. Mit Fokus "Bodenwrange". Das Gewebe und Epoxy ist bereits besorgt.

Inklusive Schleifpapier hat die White Pearl bislang rund 130 € "verschlungen" was noch durchaus zu verkraften ist. Die kalkulatorischen Kosten für mein geplantes Refit belaufen sich auf ca. 1000€. Noch ist also alles im Plan. Allerdings überlege ich im Zuge des Refits auch eine Verstärkung des Strongbacks durchzuführen. Hierzu versuche ich mir gerade Informationen einzuholen, was allerdings nicht ganz einfach erscheint. Vielleicht gibt es hier im Forum den ein oder anderen der diesbezüglich einen Plan hat?

Beste Grüße und allen einen schönen Tag und eine erfolgreich Woche,

Philipp

Hallo Philipp,

danke für die schnelle Antwort. Stimmt, das Wetter ist im Moment nicht wirklich dazu geeignet, Arbeiten am Schiff auszuführen, sofern man keine Halle hat. Mein Roodkapje steht auch draußen, in der Garageneinfahrt und wartet auf besseres Wetter. Hauptsächlich Abdichtarbeiten, die Scheiben bzw. die Rahmen machen immer wieder Kummer. Kaum meint man, man hat es geschafft und es ist dicht fängt es an einer anderen Stelle wieder von vorne an. Alles nur tropfenweise, aber schlecht für die Polster (und fürs Schlafen auf dem Schiff).

Wir werden sehen und viel Erfolg dir

Bernhard

Hallo Bernhard,

long time no hear. ;-)

Meine Maliit (vormals White Pearl) erstrahlt nach einem coronabedingten längeren Refit nun in neuem Glanz. Die Querstreben sind neu einlaminiert, der Spalt ist weg und auch sonst konnte ich sie ganz unseren Bedürfnissen anpassen. Nun gibt es noch eine Sache anzupassen. Ich hoffe Du kannst mir mit deiner Erfahrung weiterhelfen? Ich bin mir wirklich unsicher wie ich das Boot korrekt auf dem Trailer positionieren soll. Vielleicht hast Du da ein Tutorial welches mir die ganze Sache vereinfachen würde. Kran und Stapler hätte ich zur Hand.

Vielen lieben Dank vorab und eine tolle Zeit,

Philipp

Anhänge:

Hallo

in dem Yacht-TV Film über 6 Kleinkreuzer wird auch der Innenbereich bzw der repariert Strongback einer Fs22 gezeigt. Wenn ich es richtig sehe gehört diese Yacht unserem Forumkollegen Jörg vom Rursee. Die Yachttester haben es lt. Film als eine gelungene Reparatur beschrieben. 

Gruss Detlev

Hallo Philipp,
das sieht ja ganz toll aus, Respekt. Fast wie neu und sicherlich eine Menge Arbeit. Zum Thema trailern kenne ich kein Tutorium. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass ein Verschieben des Boots auf dem Trailer um ein paar Zentimeter die Stützlast erheblich verändert. Ich habe nach ein paar Versuchen mit meinem freundlichen Hafenmeister und seinem Kran die richtige Postion gefunden und mit Leisten auf dem Brett, auf dem der Kiel ruht, markiert. Ein Foto könnte ich dir zwar schicken, hilft dir aber nicht wirklich weiter, da ich einen Flachkiel mit Schwert habe.
Ansonsten warte ich auf das Corona-Ende, da ich im Moment keine Chance habe, mein Boot nach Holland zu bringen und am Markermeer zu Wasser zu lassen. Ein- und Ausreisebedingungen mit Quarantäne verhindern das. Ob ich dieses Jahr überhaupt noch mit Roodkapje aufs Wasser komme, ich weiß es nicht.
Die viel Spaß mit deinem "neuen" Boot und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel. Wo wirst du denn wassern?

Hallo Bernhard,

vielen Dank für die Blumen. Die Arbeit hielt sich an sich in Grenzen. Auch wenn es ein wenig mehr Aufwand war hat es mir richtig Spaß gemacht. Zumal es mir gelungen ist einzig die bereits vorhandenen Teile umzugestalten, was ja die Ursprungsidee des Projektes war.

Werde am Wochenende mal ein wenig mit Kran und Stützlast spielen und dann auch anhand von Romeos Fotos versuchen das Ideal zu finden. Mitte Juni kommt die Maliit zunächst als reines "Motorboot" für eine Woche in den Main. Quasi als Testwasserung. Ende Juli darf sie dann, sofern alles dicht ;-) knapp 3 Wochen unter Segel in der kroatischen umher schippern.

Wünsche dir auch immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und hoffe dass du Roodkapje bald ins Wasser bekommst.

RSS

© 2021   Erstellt von Romeo Schorno Admin.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen