Segelboot Friendship 22

Sponsor für 2021 ist Detlev

Eine Frage an das Forum: Wie kann ich einen Furler für ein Gennaker anbringen. Oder wäre ein Spinnaker besser?

Bestn Dank und viele Grüße

Raimund

Seitenaufrufe: 1985

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hier noch ein Beispiel wie Du die Last nach unten abtragen kannst !

Die Formel für die VL Länge hast Du gesehen ?

Steffen, das ist auch eine gute Idee!

LG Raimund

Mein Segelmacher hat mich auch auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht: www.pfeiffer-marine.de/sites/kataloge/pfeiffer_marine.pdf

LG Raimund

78 Seiten interessante Lösungen !! Auch nicht schlecht..

Steffen, Du sagst es: Zur Zeit beschäftigt mich der Anschlagspunkt am meisten. Das sind Sorgen, oder? Bin aber sicher, dass ich eine gute Lösung finden werde. Walter hat mir dazu auch gute Ideen geliefert.  Am liebsten wäre mir die Bugkorbquerstrebe. Muss aber noch die "Tragfähigkeit" des Burgkorbes abchecken, sowie auch den Abstand zur Rollanlage fürs Genua.. Weisst du, wie der Bugkorb befestigt ist? Der Segelmacher meint, je weiter vorne der Anschlagspunkt, desto leichter das Handling, weil die Verhedderungsgefahr mit der Genuarollanlage verringert wird. Die Masse furs Gennaker nimmt mein Segelmacher ab, wenn er sie nicht schon hat. Er hat schon einmal meinen Sea Tigger vermessen. Ich freu mich schon wahnsinnig auf diese Bereicherung auf meinem Sea Tigger, der mir unendliche Freude bereitet.

Grüße

Raimund

Ja der Bugkorb ist mit vier Füßen auf dem Deck verschraubt. Das hält die Belastung sicher aus.Es sind 4 Punkte und dann noch durchgesteckte Schrauben mit Muttern.Ich würde das OK geben. So riesig wird das Segel nicht und Du sollst auch nur bis 3Bf damit arbeiten. St.

Hallo

Nachdem ich jetzt Eure Diskussion schon eine Wele verfolge erlaube ich mir doch mal ein paar kritische Bemerkungen zu machen. Ansonsten ist ja keine Diskussion sondern ein Vortrag.

Blister / Gennakersegeln macht Spaß!!!

Habe schon einmal in einer Diskussion die 4 Stufen des Blister / Gennakersegelns beschrieben.

Die 4 Stufen (Windstärken ) des Blister/Genacker/Spi-segelns
1. schwacher Wind der Blister fällt ständig ein, man macht weniger Fahrt als wenn man die Genau gesetzt hätte.
2. der Blister steht , man macht spürbar mehr Fahrt als mit normaler Besegelung
3. man macht Rauschefahrt, überholt selbst größere Yachten
4. Huch das Ding muss ja auch wieder runter, wenn man jetzt kein Leeraum hat zum Bergen hat, sprich man nicht für einen Moment auf Vorwindkurs gehen kann, wird es hektisch

Über den letzten Punkt soll man sich frühzeitig Gedanken, der Weg über das Furler System daher durchaus nachvollziehbar. Nur hat jedes System in der Regel auch seine Tücken.

Ich selber habe anfangs, da so verkauft wurde, noch ohne Blistersocke gesegelt. Lt Segelmacher sollte dies bei unserem kleinen Segel gehen. Tja so war das damals.

Hektisch /schwierig wird jedes System wenn man Grenzen überschreitet, soll heißen den Blister zu lange stehen lässt. Blistersegeln findet viel bei Vorwind oder Raumen Kursen statt, aufbrisen des Windes stellt man hier nicht so schnell fest, es wird, siehe die 4 Stufen, schnell in angenehme Fahrt umgewandelt. Die Grenze zum sicheren Bergen überschreitet man sehr leicht. Ein Anluven vom Raumen Kurs auf einen Halben bedeutet bei diesem Segeln vielfach ein Windzunahme von mehr als einem BFT eher in Richtung zwei BFT. Ich habe die Erfahrung gemacht das es sicherer Ist bei solchen Kursänderungen dann noch auf Vorwindkurs auf ein kleineres Segel zu wechseln.

Zur Montage oder auch sicheres Händling auf langen Seestrecken (Ich hörte Raimund, du wollest auch mal nach Kroatien).

Damit sich der Furler sicher dreht sollte, wie gelesen habe das System gut gespannt sein., ansonsten dreht der obere Teil am Kopf nicht korrekt ein. Hierdurch können spannende Manöver passieren, meist in den unpassesten Momenten.

Wie oben beschrieben habe kommt man immer in eine Situation in der plötzlich und unerwartet, sei es  eine Windbö oder Unachtsamkeit bei der Kurswahl, eine heftige Bö ins Segel fällt. Diese Spitzenbelastung muss dein unterer Fußpunkt aushalten. Für die Genua / Fock / Sturmfock ist daher der untere Anschlag über das Püttingeisen über eine lange Strecke am Bug ins Laminat eingeleitet. Die Bugkorbfüsse sind zwar jeweils mit 4 durchgebolzten M6 Schrauben befestigt, der eigentliche Bugkorb ist aber in diesen Füssen seitlich mit einer kleinen M5 Schraube gesichert. Ob diese Konstruktion eine häufige Spitzenbelastung aushalten mag ich bezweifeln. Ich würde nur einer Verbindung trauen, die die Kräfte in das Vorstagpütting einleiten. Auf den Bilder von Steffen ist ein Bild wo er ein „Wasserstag“ montiert hat, dies dürfte durch das Püttingeisen gehen. Dies eventuell mit dem Bugkorb verbinden, oder daran einen Gennakerrüssel montieren. Vorteil des Rüssel ist das der Furler tiefer kommt und das Segel damit größer ausfallen kann. Montage auf dem Bugkorb bedeutet nach Steffens Formal ein im Unterliek ca  50cm kleineres Segel und damit ein Flächenverlust von gewiss 2,5qm bzw über 10% der möglichen Fläche. Gerade die tiefe Fläche ist wichtig, produziert sie doch am wenigsten Schräglage bei viel Geschwindigkeitszuwachs.

Gruß Detlev

Hallo Detlev und die andere Furlingdiskutanten ;-),
Da ich ja hier in Lemmer im Womo sitze und auf Wetterbesserung warte,
was ja morgen endlich so sein soll und ich dann endlich in Jule rein kann,
habe ich Zeit mal meine Sicht darzulegen:
Zu den 4 Stadien des Genackersegelns:
Nr. 1 will ich nicht, weils nichts bringt.
Nr. 2 ist der Zustand, den ein SH (short handed = Einhandsegler) braucht und anstrebt.
Nr. 3 ist schon zu viel und die Freude über Rauschefahrt und größere Yachten überholen ist
eine trügerische und man verpasst den Zeitpunkt des Ausstieges.
Nr.4 Wer es so weit kommen lässt segelt ohne Blick nach Vorne, will meinen ohne Vorausschau.
Der sollte besser nie mehr als eine normale Arbeitsfock fahren.
Wohlgemerkt, ich rede von SH-Seglern. Wo zwei, drei und mehr auf einem Boot rumturnen kann
man auch mehr Risiko eingehen, Materialverschleiß aussenvor.
Zur Befestigung: Ich würde oder werde auch irgendwann mal ( ;-) ) die vorhandenen Reffhaken am Fuße
des Vorstagbeschlages nehmen und ein klappbares Decksauge in der Trittstufe des Bugkorbes
als Gegenpart nutzen. Damit kann man die Antitorsionleine ordentlich duchsetzen und deren Funktion ist
gewährleistet.
Grundsätzlich fahre ich immer eine unterdimensionierte Segelausstattung als SH, da ich für Risiko zu wenig
Hände habe. So werde ich das auch mit Jule halten, die ja noch fast vier Füße mehr hat.
In diesem Sinne euer Ex-FS22 Segler, der sich (Gleiches gilt für Capitanin ;-) ) riesig auf das
Treffen in der Schwiezz freut.

An alle hier beteiligten Seglerfreunde!

Ich danke Euch für die vielen wertvollen Ratschläge, die ich auch alle in meiner Entscheidungsfindung einfliessen lassen werde: Verankerung nach unten, Gennakergröße, Vorsicht im Gebrauch...etc. Gerade aber die Sicherheit hat mich schon zur Entscheidung für die Furlinganlage gebracht: Sämtliche Bedienung vom Cockpit aus, da mein Co-Captain UND ich nicht mehr so sicher auf den Beinen sind. Detlev, Kroatien, mein Heimatrevier sozusagen (da kenn ich nicht alle aber viele schöne Ecken davon) , würde ich gerne mit Sea Tigger besegeln, doch will mein Cocaiptn noch nicht so recht. Es gäbe aber auch noch andere Möglichkeiten.

Für heute mach ich Schluss, da ich aufgrund meiner gestrigen Augen-Operation auf einem Auge wegen des anliegenden Verbandes noch blind bin.

Grüße

an alle

Euer sich ebenfalls auf März sehr freuender Raimund

Hallo, Freunde!

Nach längeren Messewochen hatte ich heute wieder einmal Zeit, mich meinem Sea Tiger zu widmen, da die Frage nach dem Abschlagspunkt  eines Furling-Systems noch nicht geklärt war. Da hat mir nun mein Sohn einen Vorschlag gemacht, den ich in die Tat umsetzen werde. Der gefällt mir! Kann es auch nicht mehr erwarten bis Sea Tiger endlich wieder ins Wasser kommt!!

Ich freu mich schon auf das FS-Treffen in der Schweiz!

Herzliche Grüße 

Maria und Raimund 

Anhänge:

Raimund das Teil ist erstklassig ! Das gibt ein sehr schönes Bild wenn es fertig ist. In welcher Höhe willst Du das anschrauben ? Ich denke es müsste so etwa 4 cm unter die Fußreling - oder ? Gib mal Bescheid wenn Du es montierst.

Viele Grüße und schönes Treffen Euch beiden - Steffen

RSS

© 2021   Erstellt von Romeo Schorno Admin.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen