Segelboot Friendship 22

Sponsor für 2021 ist Detlev

Hallo liebe FS22'ler/rinnen,

erstmal schöne verwehte und verregnete Grüße aus Simrishamn im Südschweden. Ja, ich werde meinen Blog wieder nachführen, aber zuerst mal eine Frage an Euch:

Hallo liebe Wissende und evtl. auch Mitleidende Augen rollen 

Ich liege hier in Simrishamn und habe hier seit gestern Abend im Hafen
zwischen 25 und in Böen 35 Kts. Wind. Das ist der Fakt, den ich nicht ändern kann. großes Grinsen 

Jetzt die Umstände drumherum:
In Simrishamn liegt man an Schwimmstegen, die an Steg B aus drei Segmenten bestehen, die wiederum per Kette verbunden sind und natürlich mit Holzübergängen verbunden sind. Das Ganze hängt natürlich auch per Kette an irgendwelchen Betonklötzen, die hoffentlich halten geschockt .

An jeder Seite eines Stegsegmentes sind 15 Bootsplätze an solchen Y-Metallauslegern, heisst am Steg B liegen insgesamt ca. 90 Boote.
Das Ganze ist also sehr beweglich, will sagen, alles und wirklich jedes Teil dieses Puzzles bewegt sich nach seinen eigenen Regeln.

An jedem dieser Y-Ausleger hängen natürlich zwei Boote, kleine Boote wie meine Snoopy mit 22 Fuss und gleich auf beiden seiten zwei über 30 Füsser. Jede zupft jetzt natürlich nach seinem eigen Schwingungsablauf an Y-Ausleger und Schwimmsteg.

Dadurch kommt keine vom Wind hauptsächlich vorbestimmte Zurichtung zu Stande, sondern die Nachbarn bestimmen zu großen Teilen mit, wann es knack, knirscht und knarzt.

Ich habe vorne zwei Festmacher mit Gummipuffer, leider aber auf Slip, ich glaube da wirken die Gummipuffer nur bedingt oder gar nicht ?? Und die Befestigungsmöglichkeit ist nicht auf dem Schwimmsteg, sondern von der vorderen Klampe rechtwinklig auf dem Y-Ausleger.
Dann zwei mal Spring nach Achtern auf die Genuawischen belegt, da ich keine Mittelklampe habe. Zuletzt natürlich vom Ende des Y-Auslegers, der vll einen Meter übers Heck rausragt, jeweils einen Festmacher auf die Achterklampe.

Da das die nächsten zwei Tage noch sehr windig bleibt, wollte ich mal in die Runde fragen, was ich verbessern kann, um das dauernde Einrucken in den vorderen Festmacher und in die Spring, vor allen auf der windzugewandten Seite zu verbessern (Wind kommt fast querab). 

Das tut mir körperlich Weh, wenn ich mir vorstelle, was hier für Kräfte an meiner Snoopy zerren. traurig 

Vielen Dank für eure Vorschläge.

Walter aus dem verregneten Simrishamn fröhlich 

ps: Man ist das lang geworden rotes Gesicht Augen rollen

Bitte um rege Beteiligung.

 

Seitenaufrufe: 684

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Walter, hier eine Idee aus dem Binnenland. Wir haben ähnliche Stege ! Wir haben nur einseitig Vor und Achterleine und Spring angelegt. Vielleicht hilft das ja. Schick doch mal ein Video !

Viele Grüße und halt durch !!!

Film 1

Film 2

Viel Spaß beim ansehen.

Blog wird heute oder morgen aktualisiert.

Gruß Walter

 

Hallo Walter,
zunächst mal Glückwunsch zur gelungenen Überfahrt.
Wie ich im Video sehe, hast du in den Vorleinen einen Ruckdämpfer. Allerdings die Leine doppelt gelegt.
Geht da nicht der Ruck in den Leinenteil ohne Dämpfer? Eine Befestigung mit dem gedämpften Leinenpart wäre doch ausreichend.
Wozu die Springs? Du liegst doch in der Box und bist gut fest. Die Springs verurschen ohne Dämpfer
das starke Einrucken. Ich liege am See in einer ähnlichen Box. Vor- und Achterleinen sind völlig ausreichend. Versuch dein Glück.
Fair wind
Michael
Hallo Walter, hallo Jan,
nochmal die Frage, welchen Sinn die Springs erfüllen sollen?
In der Box gibt es 4 Befestigungspunkte (anders als beim Längsseitsliegen).
Die Springs in der Box nehmen doch - da sie die Bewegung ggf. vorzeitig abbremsen - den Ruckdämpfern in den Vorleinen die Wirkung?!
Die FS wird von 4 ordentlichen Leinen sicher gehalten.
Springs machen Sinn, wenn die Länge des Auslegers nicht ausreicht, um ein System
zu schaffen, in dem das Boot 4 aussenliegende Befestigungspunkte hat.
Interessante Diskussion, wenn man trocken und warm sitzt :-)
Walter, wir "leiden mit"
fair wind
Michael

Hallo miteinander,

habe das Arrangement wie folgt verfeinert:

Die beiden Vorleinen sind nun nicht mehr auf Slip, somit können die Ruckdämpfer ihren Kaufpreis abarbeiten.

Die Springleinen habe ich so belassen, habe nur jeweils einen Fender unterlegt, der das Einrucken eindämpft.

Die Achterfestmacher sind wie gehabt.

Das Festmachen am Schwimmsteg geht nicht, da dort keinen Möglichkeiten vorgesehen sind. Ich müsste die Leinen durch die Belagsbretter schieben und dann würden sie doch ordentlich scheuern.

Das wirklich beschis..... an der Y-Auslegerversion hier ist die Befestigungsöse für die vorderen Festmacherleinen:

Die Ösen sind nicht mittig zwischen den beiden Y-Endpunkten, also nahe am Steg angeschweisst sondern wo sich die beiden Y-Schenkel treffen, also mindestens 1Meter weiter hinten und damit rechtwinklig zu meinen vorderen Klampen. Damit haben die beiden vorderen Festmacher keine Gegenwirkung zu den Heckfestmachern sondern können nur den Abstand zum Ausleger selbst beeinflussen.

Daher haben die Springleinen den Konterpart zu den Heckfestmachern.

Aber im Augenblick schwächelt der Wind sowie so ein bisschen, aber die Wellen ( > 1 Meter ) und die Richtung von Welle und Wind, nämlich aus Südwest veranlassen mich noch zu bleiben. So kann ich dann heute meinen Blog pflegen.

Gruß Walter

Hallo Michael,

ich glaube das hier ist die Antwort:

Das wirklich beschis..... an der Y-Auslegerversion hier ist die Befestigungsöse für die vorderen Festmacherleinen:

Die Ösen sind nicht mittig zwischen den beiden Y-Endpunkten, also nahe am Steg angeschweisst sondern wo sich die beiden Y-Schenkel treffen, also mindestens 1Meter weiter hinten und damit rechtwinklig zu meinen vorderen Klampen. Damit haben die beiden vorderen Festmacher keine Gegenwirkung zu den Heckfestmachern sondern können nur den Abstand zum Ausleger selbst beeinflussen.

Daher haben die Springleinen den Konterpart zu den Heckfestmachern.

 

Und "mitleiden" müsst ihr nicht, denn wer das Glück einer so tollen Reise hat, hat ab und an auch mal Mistwetter. Dat is soo.

Gruß

Walter

ps: die Platzierung der vorderen Festmacherösen seht ihr im Video.

 

Hi Walter,
das hatte ich nicht aufmerksam genug betrachtet.
Noch eine Idee: Ruckfender in die Spring eintüddeln? Vorne werden sie ja nicht gebraucht.
Das Leid steht in "". Ich bin schon ein Wenig neidisch:

RSS

© 2021   Erstellt von Romeo Schorno Admin.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen